Prävention – Institutionelles Schutzkonzept

Seit 2012 setzen wir uns als Jugendverband im Zuge der Erarbeitung von Konzepten für den kirchlichen Raum im Bistum Essen mit dem Thema der Prävention auseinander. Hierbei geht es explizit nicht nur (aber auch) um den Schutz vor sexuellem Missbrauch, sondern um die Etablierung von Verhaltensregeln im Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Ferner soll deren Selbstbestimmung in unserem Verband gestärkt werden, indem sie Wertschätzung ihrer Vorstellungen und Unterstützung in ihrer Entwicklung erfahren. Auch sollen Leiterinnen und Leiter unterstützt werden, indem sie eine Sicherheit durch einen Verhaltenskodex im Umgang mit Kindern und Schemata für übliche Verhaltenswege an die Hand bekommen. Nicht zuletzt geht es insbesondere um eine Sensibilisierung aller Beteiligten, um zu einer Gemeinschaft beitragen zu können, in der jede und jeder sich gut aufgenommen fühlt.

 

Seit der Mitgliedervollversammlung am 17. November 2018 gilt für den Bereich der KjG Gevelsberg auch ein eigenes institutionelles Schutzkonzept. Dieses ist individuell an unsere Bedürfnisse angepasst und wird regelmäßig überarbeitet. Da die Mitgliedervollversammlung sich explizit für eine möglichst große Transparenz ausgesprochen hat, soll dieses hier öffentlich zur Verfügung stehen. Es ist damit als Referenzexemplar beispielsweise verfügbar für

  • Leiterinnen und Leiter, die sich über Verhaltensrichtlinien informieren möchten oder sich mit einem konkreten Verdacht konfrontiert sehen und nun nach einer Handlungsempfehlung sowie Ansprechpartnern suchen,
  • Eltern, die ihr Kind in der verbandlichen Jugendarbeit der KjG sicher aufgenommen wissen möchten,
  • Kinder, die sich über ihre Rechte oder die Thematik als solche informieren möchten und
  • sonstige Personen und Institutionen, die sich für die Umsetzung der Prävention innerhalb der KjG Gevelsberg informieren oder auch Verbesserungsvorschläge einbringen möchten.
Download
Institutionelles Schutzkonzept
Institutionelles Schutzkonzept der KjG Gevelsberg, Stand: 22. Mai 2020
ISK.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

Die Pfarrleitung ernennt einen Präventionsbeauftragten (siehe die aktuelle Pfarrleitung im Impressum), der als Ansprechpartner zur Verfügung steht und insbesondere die Einhaltung der Schulungsfristen beaufsichtigt. Er ist allerdings nicht gesondert geschult – kann jedoch an entsprechende Ansprechpartner weiter vermitteln.

 

Für die große Unterstützung bei der Erarbeitung des Schutzkonzeptes dankt die KjG Gevelsberg Frau Simone Isfort, die auch über das Konzept hinaus häufig für Fragen, Schulungen oder sonstige Probleme zur Verfügung stand und steht.